Neue Wandertipps

16.09.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
In den Wölzer Tauern, einer Untergruppe der Niederen Tauern, gibt es eine Vielzahl von technisch einfachen Wanderrouten. Hier sind Wiesenberge die Regel, Felsgipfel eher die Ausnahme. Daher sind Wanderungen in diesem Teil der Obersteiermark ideal für Familien mit Kindern geeignet. Bei unserem neuen Wandertipp, der aus dem Scharnitzgraben auf den Kleinhansl (2.217 m) führt, der auf manchen Plänen und in einigen Wanderführern als „Kleiner Hansl“ bezeichnet wird, gibt es einen zusätzlichen Anreiz für Kinder: Nach der Wanderung wird Gold gewaschen!

zur Wanderung

9.9.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Lassen Sie sich von der grandiosen Berglandschaft rund um den Schweizer Ort Zermatt und das faszinierende Matterhorn verzaubern und besuchen Sie unsere neue Diashow mit ein paar Impressionen von Wanderungen im Sommer 2019!

zur Diashow

02.09.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Es ist schon ein imposanter Anblick, wenn man von Süden auf die von Bergen umgebende Wurzeralm im Süden von Oberösterreich hinabblickt. Besonders der Kontrast zwischen den leuchtenden Farben der großflächigen Almgebiete und den Grautönen der felsigen Karstlandschaft der Pyhrngruppe mit dem Warscheneck (2.388 m) als höchstem Gipfel erfreut die vielen Besucher. Wenn man speziell an sonnigen und warmen Wochenendtagen den Massen entgehen will, kann man – so wie in unserem neuen Wandertipp beschrieben – zu Fuß von der Talstation zur Bergstation der Standseilbahn Wurzeralm heraufwandern, mit dem Schwarzeck einen nahen und einfachen, einsamen Gipfel besteigen und später mit der Standseilbahn wieder zum Ausgangspunkt zurückkehren. Viele schöne Ausblicke unterwegs und auch vom Gipfel sind – bei guter Sicht – garantiert.

zur Wanderung

27.08.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Die Planneralm, im Norden der Niederen Tauern gelegen, ist nicht nur ein beliebtes Skigebiet, sondern erfreut sich auch in der warmen Jahreszeit als Wandergebiet immer größerer Beliebtheit. Aber überlaufen sind die teilweise recht steilen, manchmal recht steinigen Wege und Steige nur selten. Das liegt auch daran, dass es unterwegs keine Einkehrmöglichkeiten gibt, was sehr schade ist. Auch sind alle Lifte – im Gegensatz zur nahen Riesneralm – im Sommer außer Betrieb. Also muss man sämtliche sich anbietende Auf- wie Abstiege zu Fuß erledigen, was – wie bei unserem neuen Wandertipp auf die Südseite des Plannerkessels – dann mühsam wird, wenn die Strecke auf nicht immer optimal gepflegten Steigen durch moorige Feuchtgebiete und in bzw. unmittelbar neben Bachbetten verläuft.

zur Wanderung

19.08.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Unser neuer Wandertipp beschreibt an der oberösterreichisch-steirischen Landesgrenze die Umrundung des Karlecks (1.582 m), der höchsten Erhebung des bewaldeten Verbindungskamms zwischen dem Bosruck (1.992 m) und dem östlich von diesem gelegenen Großen Pyhrgas (2.244 m), dem westlichsten Gipfel der Haller Mauern. Zu Beginn durchwandert man als besonderen Höhepunkt mit der Dr. Vogelgesang-Klamm die mit über 1,5 km längste Klamm Oberösterreichs. Dieses großartige Naturdenkmal garantiert mit über 500 Holz- und Steinstufen sowie bestens abgesicherten Stegen und Brücken ein tolles Abenteuer für Groß und Klein.

zur Wanderung

13.08.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Die Kitzbüheler Alpen reichen im Westen bis zum Zillertal. Wie ein Vorposten steht der 2.095 m hohe Hamberg als westlichster 2.000er dieser für Bergwanderungen ideal geeigneten Gebirgsgruppe über dem vorderen Zillertal. Aus diesem Grund hat man von seinem Gipfelkreuz nicht nur eine prachtvolle Aussicht hinunter ins vom Alpenhauptkamm im Süden zum Inntal im Norden führende Tal, sondern speziell auch zu den Bergriesen der südwestlich liegenden Zillertaler Alpen.

zur Wanderung

05.08.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Für unseren 250. Wandertipp haben wir uns eine ganz besonders tolle Tour ausgesucht: Die denkmalgeschützte Berliner Hütte (2.042 m) gilt für viele Bergwanderer auch auf Grund ihrer – von zahlreichen Gletschern und 3000ern umgebenen – Lage als eine der schönsten Berghütten der Ostalpen. Die auf der Schwarzensteinalm im oberen Zemmgrund gelegene, im Jahr 1879 eröffnete Hütte ist einer der Stützpunkte des anspruchsvollen Berliner Höhenweges. Speziell der rund 5 Meter hohe, holzgetäfelte Speisesaal und der prachtvolle Stiegenaufgang zu den Zimmern sind auf über 2.000 m Höhe einzigartig. Wer die Berliner Hütte als Tagestour besuchen möchte, dem steht ein zwar streckenmäßig langer und auf Grund der zu bewältigenden Hm nicht zu unterschätzender, technisch aber einfacher Zustieg vom GH Breitlahner (1.257 m) zur Verfügung.

zur Wanderung

29.07.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Auf der Fahrt aus dem oberösterreichischen Zentralraum durch das Kremstal Richtung Süden zu den ersten Gipfeln der Voralpen fallen die mächtige Kremsmauer und westlich davon die etwas niedrigere Falkenmauer sofort auf. Diesen nördlich vorgelagert ist die Gradnalm (1.240 m), von der man in kurzer Zeit gleich drei Gipfel, den Pfannstein (1.423 m), den Rauhen Kalbing (1.381 m) und den Herrentisch (1.333 m), besteigen kann. Wir entscheiden uns beim unserem 249. Wandertipp für den mittleren von den Dreien. Der Ausgangspunkt unserer Tour liegt beim Kremsursprung (687 m), wo durch den Zusammenfluss mehrerer Bäche die Krems entsteht, die nach rund 63 km in die Traun mündet.

zur Wanderung

22.07.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Die Tuxer Alpen, die im Süden von den Zillertaler Alpen, im Westen vom Wipptal, im Norden vom Inntal und im Osten vom vorderen Zillertal begrenzt werden, sind ein Eldorado für Bergwanderer und Wintersportler. Die meisten Gipfel weisen eine Höhe zwischen 2.000 m und 2.900 m auf, der höchste ist der Lizumer Reckner mit 2.886 m. Es handelt sich überwiegend um zwar steile, aber felsfreie Berge, die damit auch ohne Kletterkenntnisse bestiegen werden können. Das gilt auch für unser Tourenziel, das Sonntagsköpfl (2.244 m), das dem 2.506 m hohen Gilfert nordöstlich vorgelagert ist, der von konditionsstarken Bergwanderern als Draufgabe ebenfalls bezwungen werden kann.

zur Wanderung

15.07.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Es kommt nicht sehr häufig vor, dass der Ausgangspunkt einer Bergwanderung beeindruckender ist als das Ziel. Um auf den 1.874 m hohen Zöhrerkogel – einen Grasgipfel am langgezogenen Kamm zwischen dem steirischen Zirbitzkogel (2.396 m) im Norden und dem sich auf Kärntner Boden befindlichen Klippitztörl und der Saualpe noch weiter im Süden – zu gelangen, kann man seine Tour bei der Knappenkirche St. Oswald in der Sommerau (1.309 m) beginnen. Diese westlich des Kärntner Ortes Reichenfels auf einem Grashügel gelegene Steinkirche soll von Bergknappen errichtet worden sein und wurde im Jahr 1236 erstmals urkundlich erwähnt. Das genaue Baujahr ist leider unbekannt, auch kann sie nur zu speziellen Anlässen betreten werden. Man braucht nicht wirklich religiös zu sein, um – auf Grund ihrer Lage und Ausstrahlung – von den magischen Kräften, die von der uralten Kirche ausgehen, fasziniert zu sein.

zur Wanderung

01.07.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Der Nationalpark Kalkalpen umfasst große Teile des Sengsen- und des Reichraminger Hintergebirges, die beide zu den oberösterreichischen Voralpen zählen. Das bedeutet, dass die Gipfel nicht allzu hoch sind. Enge Täler und bewaldete, felsdurchsetzte Berge sind typisch für die Eisenwurzen, wie dieses Gebiet nördlich des Erzberges, wo früher viele eisenverarbeitende Betriebe beheimatet waren, auch genannt wird. Doch es gibt ein Tal, für das diese Beschreibung nur zum Teil stimmt: Südlich des Lumplgrabens im Bereich der kleinen Ortschaft Brunnbach gibt es zahlreiche großflächige Wiesen und Almen, die sich auch über die angrenzenden Berge erstrecken. So ist das neue Wanderziel, der nur 1.275 m hohe Gamsstein, der sich von Norden – von Großraming – aus gesehen so wie die meisten Berge des Reichraminger Hintergebirges steil, bewaldet und felsdurchsetzt präsentiert, im Süden auf Grund großer baumloser Flächen ein großartiger Aussichtsberg, von dem man nicht nur große Teile des Nationalparks Kalkalpen überblickt, sondern auch die gewaltigen Haller Mauern und die Pyhrn-Berge im Hintergrund gut sehen kann.

zur Wanderung

24.06.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Besonders konditionsstarke Alpinisten besteigen den höchsten Gipfel der Pyhrngruppe, das 2.388 m hohe Warscheneck, von Nordosten kommend. Sie starten dabei beim idyllisch gelegenen Gleinkersee (806 m) und legen bei der gastlichen Dümlerhütte (1.495 m) ihre erste Rast ein, bevor sie oberhalb der Waldgrenze auf alpinen Steigen über den Toten Mann (2.137 m) zum Gipfel aufsteigen. Auch unser nachfolgender Wandertipp beginnt beim Gleinkersee, führt durch den engen Seegraben zur Dümlerhütte und über den Präwald wieder retour zum Beginn der Tour. Schon bei der Fahrt zum Ausgangspunkt, dem großen Parkplatz knapp unterhalb des Sees, bemerkt man, dass diese Rundtour über steiles und felsiges Waldgelände führt, das nicht nur bei rutschigen Wegverhältnissen Trittsicherheit erfordert.

zur Wanderung

17.06.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Bergwanderer, die normalerweise in den Alpen unterwegs sind, werden kaum wissen, dass der 1.379 m hohe Plöckenstein der höchste Berg Österreichs nördlich der Donau ist. Doch der im Norden des Mühlviertels gelegene Gipfel, auf den unser neuer Wandertipp führt, weist noch andere Besonderheiten auf: Bei seiner Besteigung von unserem Ausgangspunkt, dem Parkplatz Glashütten (930 m), wandert man durch drei Länder – Österreich, Deutschland und die Tschechische Republik –, deren Grenzen bei der Dreieckmark aufeinandertreffen. Weiters passiert man kurz hintereinander den östlichsten Punkt Bayerns und den nördlichsten Punkt Oberösterreichs.

zur Wanderung

12.06.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Die Gleinalpe ist ein Teil des Steirischen Randgebirges, der Voralpen der „Grünen Mark“. Die meisten kennen dieses wunderbare Wandergebiet nur vom gleichnamigen Gleinalmtunnel, der sich tief im Inneren der ausgedehnten Alm- und Wiesenberge, deren höchste Gipfel alle unter der 2000-Meter-Marke liegen, befindet. Da es im Gebiet der Gleinalpe nur relativ wenige bewirtschaftete Hütten und markierte Wege gibt, kann man hier speziell im Frühling und im Herbst oft recht einsame Wanderungen unternehmen, bei denen man mit ein wenig Glück ganze Rudel von Gämsen beobachten kann. Der nachfolgende Wandertipp führt als Rundtour aus dem nördlich gelegenen Weitentalgraben zuerst auf den Lärchkogel (1.894 m), von diesem auf einem breiten Wiesenkamm abwärts in den Kreuzsattel (1.583 m), dann erneut aufwärts über einen unbenannten Vorgipfel zum Eiblkogel (1.831 m).

zur Wanderung

03.06.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Wenn man am niederösterreichischen Alpenostrand nach etwas herausfordernden Klettersteigen sucht, wird man primär an den Peilstein und an die Hohe Wand denken. Nur wenige Kilometer südlich von dieser gibt es mit der Flatzer Wand ein zwar um vieles kleineres, aber doch feines Klettergebiet. Einige zwar recht kurze, aber teilweise sogar schwierige Klettersteige führen vom kleinen Ort Flatz, der westlich von Ternitz liegt, auf die Oberseite der Wand und von dort weiter zum Neunkirchner Haus. Es gibt aber auch einfachere Alternativen zu den Klettersteigen: Eine davon wählen wir bei unserem neuen Wandertipp, der von der einzigen Einkehrmöglichkeit unterwegs dann noch auf den Gösing führt. Dort erwartet uns auf einer Rastbank ein grandioser Schneeberg-Blick.

zur Wanderung

27.05.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Südöstlich des Gaisbergs, einem der Hausberge der Landeshauptstadt Salzburg, befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft die Gurlspitze, ein kaum beachteter, wenig bestiegener Gipfel. Obwohl man bei unserem neuen Wandertipp immer wieder traumhafte Blicke zu den Bergen im Berchtesgadener Land genießen kann und es auf die Gurlspitze ein dichtes Netz an Wegen und Forststraßen gibt, ist keiner von diesen markiert. Auch fehlt unterwegs eine Einkehrmöglichkeit – eine Gastwirtschaft, die Schwaitlalm wurde zugesperrt und für den Besuch des GH Ramsau ist ein Umweg notwendig. Kombinieren kann man eine Tour auf die Gurlspitze aber mit der technisch sehr einfachen Durchwanderung der familienfreundlichen Glasenbachklamm, einem eindrucksvollen Naturdenkmal vor der Haustüre von Salzburg.

zur Wanderung

20.05.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Bei unserem neuen Wandertipp benötigt man Geduld, denn am Anfang wartet ein längerer Marsch auf einer Forststraße. Erst nach etwa 30–45 Minuten tritt man vom Wald auf ins offene Gelände und wird von der imposanten Bergwelt der nördlichen Ankogelgruppe „empfangen“. Im Gegensatz zu den teilweise recht felsigen Gipfeln dieser Gebirgsgruppe in den Hohen Tauern jenseits der 3000er-Grenze auf dem südlich gelegenen Alpenhauptkamm (z.B. Hochalmspitze, Ankogel und Hafner) findet man hier fast ausschließlich Grasberge. Vor unseren beiden Tourenzielen, der Tofernscharte (2.091 m) und – unweit von dieser – dem Finsterkopf (2.152 m), liegt der höchste Grasberg Europas, der 2.467 m hohe Gamskarkogel, zum Greifen nahe. Aber auch zum berühmten Kurort Bad Gastein hat man uneingeschränkten Sichtkontakt. Die Tour führt jedoch nicht aus dem Gasteinertal, sondern aus dem östlich gelegenen Großarltal auf die Tofernscharte.

zur Wanderung

13.05.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Das Tannheimer-Tal liegt im Außerfern im Nordwesten von Nordtirol und ist eine beliebte Sommer- und Winterdestination. Auf Grund der Lage an der deutschen Grenze verbringen vor allem Wanderer und Skifahrer aus dem Oberallgäu gerne ihre Freizeit in diesem wunderschönen, in West-Ost-Richtung liegenden Hochtal. Im Zentrum liegt der Hauptort Tannheim. Umgeben ist das Tal von teilweise recht felsigen Kalkgipfeln, aber auch einige Wiesenberge, die sich ideal zum Wandern eignen, findet man hier. Am westlichen Talende befindet sich direkt an der deutschen Grenze der Kühgundkopf, der auch als Wannenjoch bezeichnet wird und auf den unser neuer Wandertipp führt.

zur Wanderung

06.05.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Schon im Biedermeier war der kleine Ort Gutenstein im Piestingtal für betuchte Wiener Bürger Treffpunkt für ihre Sommerfrische. Der sicherlich berühmteste war der Schauspieler und Dichter Ferdinand Raimund, der die kleine Gemeinde in den Wiener Voralpen liebte und viel Zeit hier verbrachte. Die jährlich stattfindenden Raimundspiele sind seit 1993 Anziehungspunkt für Theaterfreunde von nah und fern. Aber auch zum Wandern lohnt sich ein Ausflug ins westliche Piestingtal. Unser neuer Wandertipp führt über einen teilweise recht steilen Kammweg südlich der Raimundgemeinde auf den Großen Neukogel.

zur Wanderung

29.04.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Am westlichen Ende der Karawanken befindet sich auf dem Gipfel des Dreiländerecks, auf den unser neuer Wandertipp führt, der Punkt, an dem Italien, Slowenien und Österreich aufeinandertreffen. Es ist dies nicht nur der Schnittpunkt dreier EU-Länder, sondern auch dreier Kulturen, der romanischen, der slawischen und der germanischen. Früher hieß der westlichste Gipfel der Karawanken „Ofen“ – Monte Forno (ital.) bzw. Peč (slow.) – und war auf Grund der noch streng bewachten Staatsgrenzen nur eingeschränkt begehbar. Heute kann man sich auf dem Gipfelgelände – trotz der immer noch aufgestellten Warnhinweise – frei bewegen.

zur Wanderung

23.04.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Unser neuer Wandertipp soll jetzt schon die Vorfreude auf die schneelose Wandersaison erhöhen: Die Tourismus-Verantwortlichen des Großarltals bezeichnen ihre Region gerne als „Tal der Almen“ und das nicht zu unrecht. Es gibt kaum eine Wanderung, bei der man nicht zumindest bei einer bewirtschafteten Almhütte vorbeikommt. Bei unserem neuen Wandertipp – er führt auf den steilen Hausberg von Großarl, den 2.048 m hohen Saukarkopf – sind es gleich zwei und dazu kommt noch eine unbewirtschaftete Alm. Vom Gipfel sieht man – neben dutzenden weiteren – drei prominente österreichische Berge: den Großglockner, den Dachstein und den Hochkönig. Geografisch kundige Wanderer erkennen in der Ferne sogar den sich in Bayern befindlichen Watzmann.

zur Wanderung

15.04.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Der sich in Oberösterreich nahe der Landesgrenze zu Niederösterreich befindende Ort Weyer liegt zwischen dem Ennstal im Westen und dem Ybbstal im Osten. Unser neuer Wandertipp führt auf zwei Gipfel südöstlich von Weyer, auf das Rapoldeck (1.195 m) und auf den dahinter liegenden und durch einen Kamm verbundenen Schrabachauer Kogel (1.321 m). Fragt man Einheimische nach dem Weg auf das Rapoldeck, bekommt man eine einhellige Antwort: „Einfach, aber sehr steil!“.

zur Wanderung

09.04.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Unterwegs auf der Bundesstraße B 20 sind östlich des Luftkurortes Aflenz die vielen zum Himmel gerichteten Satellitenschüsseln nicht zu übersehen. Nördlich des kleinen Ortes Graßnitz befindet sich nicht nur der Schießling (1.667 m), auf den unser Wandertipp führt, sondern auch die Erdefunkstelle Aflenz – die einzige Anlage dieser Art in ganz Österreich. Wer übrigens mehr über die Funktion der im Durchmesser bis zu 32 m großen Parabolantennen wissen möchte, besucht am besten den täglich frei zugänglichen Besucherraum.

zur Wanderung

01.04.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Während im Westen Österreichs in den Bergen noch meterhoch Schnee liegt, kann man im Osten bereits schöne Wandertouren unternehmen. Unser heutiger Wandertipp führt daher von Süden, dem kleinen Ort Rechnitz, auf den Geschriebenstein, den höchsten Berg des Burgenlandes. Es handelt sich um einen klassischen Grenzberg, was schon sein Name besagt. Es handelte sich um die „niedergeschriebene Grenze“ zwischen zwei berühmten Adelshäusern der Monarchie, den Esterházys im Norden und den Batthyánys im Süden. Heute bildet der Geschriebenstein die Staatsgrenze zwischen Österreich im Westen und Ungarn im Osten, darüber hinaus trennt er das Mittelburgenland (Bezirk Oberpullendorf) vom Südburgenland (Bezirk Oberwart). Weiters führen über ihn bzw. beginnen auf ihm einige internationale und regionale Weitwanderwege.

zur Wanderung

25.03.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Der Große Sulzberg ist mit genau 1.400 m die höchste Erhebung der Türnitzer Berge. Er überragt dabei andere Gipfel dieses Gebirgszuges in den niederösterreichischen Voralpen wie den Türnitzer Höger oder den Tiroler Kogel lediglich um wenige Hm. Doch im Unterschied zu diesen gern besuchten Ausflugszielen, herrscht auf dem Großen Sulzberg meist Ruhe. Das liegt einerseits daran, dass keine markierten Wanderwege auf ihn führen, andererseits wartet man unterwegs und auch auf dem Gipfel vergeblich auf eine Einkehrmöglichkeit. Lohnt es sich also, den Großen Sulzberg zu besteigen? Diese Frage kann eindeutig mit „Ja!“ beantwortet werden, denn die Rundumsicht vom Gipfelkreuz ist sensationell!

zur Wanderung

18.03.2019

Neu auf www.wandertipps.eu:
Während der Winterpause hat sich auf unserer Wander-Homepage einiges getan. Alle Wandertipps weisen nun Geo- und UTM-Daten des Ausgangspunktes sowie einen QR-Code zum Finden des Ausgangspunktes auf. Neu auf der Homepage ist unser Wander-Fuzy, den man auf seinen Touren begleiten kann. Wir haben die letzten Monate auch dazu genützt um neue Wandertipps ins Internet zu stellen, die wir Ihnen in den nächsten Wochen vorstellen werden. Passend zum Spätwinter führt einer unserer neuen Wandertipps in Niederösterreich vom wunderschönen Helenental über den Steinigen Weg und den gesicherten Brennersteig von Norden auf den Hohen Lindkogel. An der höchsten Stelle befindet sich neben dem Schutzhaus Eisernes Tor auch die Sinawarte, von der man einen grandiosen Rundblick Richtung Wien und zu den Voralpen genießen kann.

zur Wanderung
Herzlichen Dank an unsere Sponsoren: