Wandertipps > Osttirol > Wandertipp

Neue Reichenberger Hütte:
Wahrer „Almgenuss" im Hochgebirge
Abb. 1
Die Neue Reichenberger Hütte (2.586 m, Abb 1) kann man sowohl vom Virgental als auch vom Defreggental gut erreichen. Wer sich für den Anstieg vom Süden aus, also von St. Jakob in Defreggen, entscheidet, sollte aber für diese Tour einen ganzen Tag einplanen, da aufgrund der zu bewältigenden Höhenmeter (ca. 1.300 Hm) und des langen Wegs fast 7 Stunden Gehzeit benötigt werden. Lohn für diese Mühen ist eine Almwanderung der Extraklasse.

Ausgangspunkt für die Tour ist der kleine Parkplatz am nördlichen Rand der Osttiroler Gemeinde St. Jakob in Defreggen (1.300 m). Zuerst geht es sehr steil auf einem breiten Forstweg durch eine Schlucht aufwärts zur alten Trojermühle, einer Schaumühle. Weiter geht es nicht mehr ganz so steil entweder auf der Forststraße oder auf einem parallel laufenden markierten Steig entlang des Trojer Almbaches. Bei einer gut sichtbaren Weggabelung entscheiden wir uns für den Aufstieg auf dem rechts liegenden Weg (Nr. 313), der zuerst noch wenige Minuten der Forststraße entspricht und von dieser wieder rechts in den Wald abbiegt. Der Steig, der zuerst die Bezeichnung "Knappensteig" und später "Rudolf Kauschka Weg" führt, gewinnt schnell an Höhe und quert mehrmals Forststraßen. Nach insgesamt 2 ½ -3,0 Stunden erreicht man die Waldgrenze und sieht bald die nicht bewirtschaftete Durfeldalm (2.284 m, Abb. 2) vor sich.

Nochmals geht es ca. 150 Hm aufwärts, bevor der Weg hoch über dem Trojer Almbachtal fast eben taleinwärts verläuft. Dieses Wegstück, der "Rudolf Kauschka Weg" (Nr. 312, Abb. 3) ist sicherlich einer der Höhepunkte dieser Tour, nicht nur wegen des Ausblicks, sondern vor allem der vielen Murmeltiere wegen, denen man fast zwangsläufig hier begegnet. Nach einem kurzen Schlussanstieg erreicht man nach ca. 3 ½-4 Stunden die Neue Reichenberger Hütte (Abb. 4,6), die sich wenige Meter entfernt vom malerisch in der Bergkulisse gelegenen Böden See (Abb. 5) befindet.

Auf jeden Fall empfehlen wir den kurzen Aufstieg auf die so genannte Bachlenke, den Sattel zwischen Virgen- und Defreggental, denn von hier bietet sich ein großartiger Blick auf die Großvenediger-Gruppe (Abb. 7). Auch nicht schwierig ist der Aufstieg auf den sich links von der Bachlenke befindlichen Bachlenkenkopf (2.759 m, Abb. 8), der Rundblick auf den Alpenhauptkamm im Norden und den Lasörling im Osten ist von hier oben großartig. Ohne Probleme kann man vom Bachlenkenkopf in nordwestlicher Richtung weglos auf die ausgedehnten Almböden unterhalb der Neuen Reichenberger Hütte absteigen.

Der Rückweg nach St. Jakob verläuft nun nicht am "Rudolf Kauschka Weg", sondern steigt am Höhenweg (Nr. 313A) schnell zur Hinteren Trojeralm (2.000 m) und ins Trojer Almbachtal (Abb. 9) ab. An manchen Stellen dieses teilweise recht steilen Abstiegs sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig, alles in allem ist der Weg aber einfach und ohne größere technische Schwierigkeiten begehbar. Durstige und hungrige Wanderer können auf dem weiteren Weg ins Defreggental noch in der bewirtschafteten Trojeralm (Abb. 10), die von mehreren Almhütten umgeben ist, einkehren.

Von dort hat man dann im Süden die Villgrater Berge (Abb. 11) vor sich und erreicht auf dem größtenteils schon vom Aufstieg bekannten Weg in etwa 30 bis 45 Minuten den Ausgangspunkt in St. Jakob in Defreggen dieser langen, aber sicherlich eindrucksvollen Wanderung.

Da man auch für den Abstieg von der Neue Reichenberger Hütte zum Auggangspunkt ca. 2 ½-3,0 Stunden benötigt, kommt man auf eine gesamte Wanderzeit von 6,0-7,0 Stunden, was bei der Planung dieser Tour unbedingt zu beachten ist.
HM/Zeit:
Ca. 1.300 Hm in ca. 3 ½-4,0 Stunden beim Aufstieg bzw. ca. 2 ½-3,0 Stunden beim Abstieg.
Zeitraum:
Mai - Oktober
Anforderungen:
Technisch einfache, aber sehr lange und anstrengende Tour. Beim Abstieg am Höhenweg zur Trojeralm oberhalb des Trojer Almbachtals sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig
Highlights:
Die Almlandschaften im Trojer Almbachtal und bei der Neuen Reichenberger Hütte. Der Blick von der Bachlenke in Richtung Venediger-Gruppe und zu den Hohen Tauern. Murmeltiere!
Anfahrt:
In Huben in Osttirol von der B 108 (Lienz - Matrei) ins Defreggental abzweigen und bis St. Jakob in Defreggen fahren und dort zum Parkplatz am nördlichen Ortsende
Einkehr:
Neue Reichenberger Hütte, Trojeralm


Rechtlicher Hinweis:
Die Benützung dieser Wandertipps geschieht auf eigenes Risiko. Es wird keinerlei Haftung übernommen. Auf alle bei den Wandertipps verwendeten Unterlagen (Texte, Bilder, Pläne etc.) besteht ein Copyright. Diese dürfen daher im gewerblichen Verkehr nur mit Genehmigung (bei Veröffentlichung und Vervielfältigung) verwendet werden.