Wandertipps > Salzburg > Wandertipp

Gründegg:
Zwischen Großarl- und Kleinarltal
Abb. 1
Die Bergkette, die zwischen dem Großarltal im Westen und dem Kleinarltal im Osten verläuft, bildet den Übergang von den Hohen zu den Niederen Tauern. Es handelt sich um ein wunderbares Wandergebiet mit einer Vielzahl von Almen, bei denen man in den Sommermonaten – bei einigen sogar bis weit in den Herbst hinein – einkehren kann. Unser nachfolgender Wandertipp führt vom Talschluss des Ellmautals, eines Seitentals des Großarltals, über die bewirtschaftete Ellmau- und die nicht bewirtschaftete Henerbichlalm auf das Gründegg (Abb. 1) und von dort über die bis Ende Oktober bewirtschaftete Weißalm wieder zum Ausgangspunkt. Unterwegs kommen wir vorbei an den besonders idyllisch gelegenen Trögseen, einer besonderen Attraktion auf dieser Wanderung.

Der Ausgangspunkt dieser Tour liegt beim Talschluss des Ellmautals in Grund (ca. 1.340 m) bei der Endstation des öffentlichen Busses, in deren Umgebung einige Parkplätze zur Verfügung stehen. Bei der gleich folgenden Weggabelung halten wir uns links, gehen am Mautschranken der Straße zur Loosbühelalm vorbei und verlassen schon bald die breite Straße. Wir zweigen links auf einen der Salzburger Almenwege ab, gehen ein paar Schritte auf einem Steig neben einem Bach aufwärts, wenden uns dann nach links Richtung Norden und steigen mit Unterstützung von Holzstufen steil bis zum oberen Rand der Wiese, die oberhalb des Ausgangspunktes liegt. Hier ist es nicht mehr so steil und wir gehen in wenigen Minuten zu einem weiteren Bach, bei dem sich unser breiter Steig wieder bergwärts (Richtung Osten) wendet. Mit einigen Serpentinen wird das nun folgende steile Waldgelände überwunden. Bei einer Stütze der nicht mehr in Betrieb befindlichen Materialseilbahn wendet sich unser Steig wieder Richtung Westen und führt uns – nicht mehr recht steil – mit ersten Blicken zum hoch über uns liegenden Bergkamm (Abb. 2) zu einer Weggabelung (ca. 1580 m). Hier beginnt nun unsere Rundtour. Wir wandern geradeaus weiter und kommen schon bald zu einer Jagdhütte. Nachdem wir an dieser vorbeigegangen sind, steigen wir im offenen Gelände hangquerend zu einem Wald auf. Auf einem gut begehbaren Steig wird nun eine kleine Steilstufe überwunden und wir erreichen schon bald eine Forststraße. Hier kann man sich nun entscheiden, ob man um ca. 10 Minuten länger, aber bequemer auf dieser oder über einen Waldsteig zur Ellmaualm aufsteigt. Besonders an warmen Sonnentagen empfehlen wir die zweite Variante. Am unteren Ende der Alm queren wir nochmals die Forststraße, wandern nun im offenen Gelände an einer Hütte vorbei und erreichen nach etwa 1¼–1½ Stunden vom Ausgangspunkt mit einem Rechtsbogen die schön gelegene Ellmaualm (1.794 m, Abb. 3). Besonders toll ist von hier der Blick zu den im Westen von uns gelegenen Teilen der Hohen Tauern mit Österreichs höchstem Berg, dem Großglockner, und vielen weiteren schneebedeckten 3.000ern (Abb. 4).

Wer es eilig hat, steigt am besten von der Ellmaualm weiter in Richtung Norden auf dem direkten Weg zum Kamm und zum Gründegg (ca. 60 Minuten) auf. Wir aber machen einen größeren Umweg: Wir wählen den links Richtung Westen führenden Almweg, der uns in einem leichten Auf und Ab meist im offenen Gelände und mit toller Panoramasicht, aber auch durch Waldstücke in etwa 15–20 Minuten zur Henerbichlalm (1.826 m) bringt. Hier lohnt nicht nur der Blick Richtung Westen (Abb. 5) zu den Hohen Tauern, sondern auch zurück Richtung Osten (Abb. 6) zur Ellmau- und zur Weißalm sowie zu unserem Gipfelziel, dem Gründegg, und seinem Nachbarn, dem fast gleich hohen Rossfeldegg. Jetzt ausschließlich im offenen Almgelände, geht es mit Blick zu einem auf dem Kamm stehenden Kreuz wieder aufwärts. Nach wiederum 15–20 Minuten erreichen wir den Kamm und zweigen bei einer Weggabelung (ca. 1.910 m) rechts Richtung Osten ab. Nun auf dem Kammweg öffnet sich der Blick Richtung Norden (Abb. 7) zum nahen Kitzstein (2.037 m) sowie zum Hochkönig und zum Tennengebirge. Es geht vorbei an dem schon vorher von unten gesehenen Kreuz zu einer Abzweigung. Über eine kleine Holzleiter überwinden wir den links stehenden Viehzaun und wandern in 5 Minuten zu den Trögseen (ca. 1.935 m). Diese liegen – links und rechts von kleinen Erhebungen umgeben – in einem schwach ausgeprägten Talkessel. Besonders schön ist gleich beim ersten der Seen der Blick auf das Gründegg und das Rossfeldegg (Abb. 8) im Hintergrund. Da der markierte Weg hier endet, sollte man eigentlich zum Kammweg zurückkehren, wir aber wandern links von den Lacken auf einem zwar nicht markierten, aber gut erkennbaren Pfad zum zweiten, etwas größeren See. Von hier geht es jetzt mit etwas Orientierungssinn steiler bergan – rechts haltend – zurück zum Kammweg, den man bei der Einmündung (ca. 1.975 m) des direkten Aufstiegsweges von der Ellmaualm wieder erreicht. Hier endet unser Umweg, der etwa 30–45 Minuten zusätzlichen Zeitaufwand bedeutet.

Jetzt geht es etwas steiler und vor allem steiniger weiter aufwärts in Richtung Osten. In Stufenform werden die nächsten Steigungen gemeistert. Dabei genießt man einen besonders beeindruckenden Blick Richtung Westen zu den vielen kleinen Seen und Lacken entlang des Kamms im Bereich der Trögseen (Abb. 9). Nach etwa 15–20 Minuten kommen wir zur nächsten Weggabelung (Abb. 10). Wer sich den Gipfelanstieg auf das Gründegg sparen will, kann hier rechts unterhalb der beiden Gipfel, Gründegg und Rossfeldegg, vorbeiwandern. Wir wollen aber zumindest den höheren der beiden bezwingen: Teilweise recht steil und auch immer wieder steinig geht es hinauf zum Gipfelkreuz des Gründeggs (2.168 m, Abb. 11), von wo man eine prächtige Aussicht genießt. Für den langen (mit Umweg) Aufstieg, bei dem man etwas über 850 Hm bewältigt hat, muss man etwa 3¼–3½ Stunden einplanen.

Großartig der Rundblick vom Gipfel: Neben den Nachbarn auf dem Kamm zwischen Großarltal und Kleinarltal überblickt man im Osten große Teile der Radstätter Tauern (Abb. 12), die zu den Niederen Tauern gehören, im Süden ragen Hafner, Hochalmspitze und Ankogel in die Höhe und im Westen vor allem der Großglockner aus den Hohen Tauern. Den Blick Richtung Norden prägen der Hochkönig, das Tennengebirge und der Dachstein.

Zum Abstieg wandern wir Richtung Süden (Abb. 13) in wenigen Minuten steil hinab in einen Sattel (ca. 2.110 m), wo wir die Entscheidung treffen müssen, ob wir den zweiten Gipfel, das Rossfeldegg (2.165 m), auch besteigen. Wenn man sich – so wie wir – dagegen entscheidet, geht es fast flach unterhalb des Gipfels vorbei und dann nochmals absteigend nahe einer Hütte zu der Wegkreuzung, wo von rechts der Steig, mit dem man beide Gipfel umgehen konnte, in unseren einmündet. Mit einer beeindruckenden Sicht zu den Felsbergen östlich des Kleinarltals (Abb. 14) geht es hinab zu einer weiteren Weggabelung (ca. 2.000 m). Wir verlassen den Kammweg und steigen rechts – teilweise im Wald – steil und teilweise steinig Richtung Westen zur Weißalm (1.723 m) ab. Das letzte Stück vor der Hütte führt nicht mehr ganz so steil über eine große Almwiese an einem Kreuz vorbei (Abb. 15). Für den Abstieg vom Gründegg zur Weißalm benötigt man etwa 60–75 Minuten. Von der Weißalm hat man einerseits einen schönen Blick ins Ellmautal talauswärts und Richtung Osten zu den beiden Gipfeln Gründegg und Rossfeldegg (Abb. 16). Unser weiterer Abstiegsweg wird nun etwas breiter und bringt uns teilweise steil in 15–20 Minuten zum Beginn unserer Rundtour. Auf dem vom Aufstieg her bekannten Steig geht es jetzt in etwa 30 Minuten zurück zum Ausgangspunkt unserer Tour. Für den gesamten Abstieg muss kaum mehr als 1¾–2,0 Stunden einplanen.
HM/Zeit:
Vom Talschluss des Ellmautals (Grund) über die Ellmaualm, die Henerbichlalm und die Trögseen auf das Gründegg etwas über 850 Hm in ca. 3¼–3½ Stunden (Aufstieg) bzw. über die Weißalm ca. 1¾–2,0 Stunden (Abstieg).
Zeitraum:
Mai–Ende Oktober
Anforderungen:
Technisch einfache, lange, immer wieder steile Tour auf Steigen und Wiesenpfaden. Im Bereich der Trögseen ist Orientierungssinn bzw. sind Ortskenntnisse hilfreich.
Highlights:
Vom Gipfel des Gründeggs und auch unterwegs tolle Aussicht zu den Niederen und den Hohen Tauern, zum Hochkönig, dem Tennengebirge und zum Dachstein; die vielen Almen; die Trögseen
Anfahrt:
Bei Km 9,0 zweigen wir von der Bundesstraße B 311 (Verbindung A 10 bei Bischofshofen nach Zell am See) Richtung Südosten auf die Großarler Landesstraße ab und fahren bis Km 16,2. Beim dortigen Kreisverkehr fahren wir links Richtung Osten ins Zentrum von Großarl und biegen am Ende des Marktplatzes links ins Ellmautal ab. Etwa 6,2 km vom Kreisverkehr befindet sich die Endstation des öffentlichen Busses, in deren Umgebung genügend Parkplätze zur Verfügung stehen.
Einkehr:
Ellmaualm, Weißalm, GH in Großarl
Koordinaten Ausgangspunkt:
Referenzsystem ETRS89
Geogr. Länge/Breite: 13°16'04''/47°14'07''
Rechtswert (UTM): 368890 m (Zone: 32 N)
Hochwert (UTM): 5232775 m (Zone: 32 N)

BEV Plan:
ÖK50/3222


Rechtlicher Hinweis:
Auf alle bei den Wandertipps verwendeten Unterlagen (Texte, Bilder, Pläne etc.) besteht ein Copyright. Diese dürfen daher im gewerblichen Verkehr nur mit Genehmigung (bei Veröffentlichung und Vervielfältigung) verwendet werden.