Wandertipps > Salzburg > Wandertipp

Plattenkogel:
Am Salzburger West-End
Abb. 1
Auf einer Seehöhe von etwa 1.500 m am Gerlospass liegt der westlichste Straßenpunkt von Salzburg. Dieser befindet sich auf einem Sattel zwischen zwei beliebten Skibergen, dem Königsleiten (2.315 m) im Norden und dem Plattenkogel (Abb. 1) im Süden, auf den der nachfolgende Wandertipp führt. Der Ausgangspunkt dieser Rundtour liegt auf der Ostseite des Plattenkogels beim Gasthof Schönmoosalm (ca. 1.430 m) direkt an der gut ausgebauten, mautpflichtigen Gerlospass-Straße hoch über der westlichsten Gemeinde des Oberpinzgaus, Krimml. Der Ausgangspunkt liegt – von der Salzburger Seite aus gesehen – noch vor der Mautstelle. Auf dem Weg von Krimml hinauf zum GH Schönmoosalm fährt man vorbei an den Krimmler Wasserfällen, einem der imposantesten Naturdenkmäler Österreichs.

Gleich neben einer Bushaltestelle am Ende eines öffentlichen Parkplatzes startet schräg gegenüber vom GH Schönmoosalm unser Wanderweg (Weg Nr. 49) zur Breit Scharte. Nach einem steileren Wegteil wendet sich unser Karrenweg Richtung Westen und man sieht links die nordwestlichen Ausläufer der Hohen Tauern (Abb. 2), unter anderem den Roßkar Kogel (2.606 m), und rechts den baumlosen Steilhang hinauf zur Breit Scharte, den wir bewältigen werden. Vorbei an einer Abzweigung, zu der wir am Ende dieser Rundtour wieder zurückkehren werden, führt unser breiter Weg nun stetig bergan. Nach rund 30 Minuten zweigt unser markierter Steig rechts vom Karrenweg ab und führt in Serpentinen eine Wiese hinauf. An deren oberem Ende ist – wir halten uns links – ein Bach zu übersteigen und ein kurzes Waldstück zu queren. Wieder auf offenem Gelände wandern wir nun hinauf zur Schönmoos-Hochalm (ca. 1.670 m), die wir nach etwa 45–50 Minuten vom Ausgangspunkt erreichen.

Hier beginnt jetzt der anspruchsvollste, aber vielleicht auch schönste Teil dieser Wanderung: Ein sehr gut angelegter Steig führt nun den teilweise sehr steilen, von Erdrutschen schon etwas ramponierten Hang (Abb. 3) hinauf. Dabei wird immer wieder der Blaubach überquert, der dafür sorgt, dass die Bewohner von Krimml starke Regenfälle fürchten, denn diese könnten zu einem noch größeren Erdrutsch führen. Daher sollte man diesen Hang bei extremen Niederschlägen auch meiden! Auf jeden Fall ist Trittsicherheit gefordert. Im oberen Bereich wird eine besonders steile Stelle mittels künstlich angebrachter Stufenanlage – ohne größere technische Probleme und mit Sicht zum Gipfel des Plattenkogels (rechts) – überwunden. Nach insgesamt rund 1¼–1½ Stunden Aufstiegszeit ändert sich der Landschaftscharakter nun grundlegend und man steht auf einer fast ebenen Wiese mit einer Rastbank in Blickrichtung Salzachtal (Abb. 4). Nur wenige Meter dahinter befindet sich die Breit Scharte (1.925 m), die den Blick Richtung Westen freigibt und bei der mehrere Wege aufeinandertreffen.

Wir halten uns rechts und steigen auf einem – teilweise schwer erkennbaren, aber markierten – Wiesenpfad den nach Norden verlaufenden Kamm ein paar Höhenmeter hinauf. Schön zu sehen von hier sind im Süden (Abb. 5) links die nordwestlichen Ausläufer der Hohen Tauern und rechts die nordöstlichen Ausläufer der Zillertaler Alpen. Vor uns ist im Norden der weitere Wegverlauf bis zum Gipfel des Plattenkogels (Abb. 6) gut zu überblicken. Zunächst in einem Auf und Ab geht es weiter auf dem Kammweg, dann steil hinunter ein paar Höhenmeter (Hm) in die Kleine Scharte, wo wir auf einen weiteren Aufstiegsweg stoßen. Noch einmal sind zwei kurze Steilstücke zu bewältigen, bevor man das breite Gipfelplateau des Plattenkogels erreicht. Hier wird man erstmals auf unserer Tour daran erinnert, dass man sich in einem Skigebiet befindet. Vorbei an der Bergstation eines Liftes gelangt man zur höchsten Stelle des Plattenkogels (2.039 m) und kurz danach zu einem eher kleinen Gipfelkreuz (Abb. 7). Für den gesamten Aufstiegsweg vom Ausgangspunkt über die Breit und die Kleine Scharte benötigt man etwa 1¾–2,0 Stunden, in denen man mit den Gegensteigungen im Kammbereich knapp 650 Hm bewältigt hat.

Eine sehr schöne Aussicht, die im Osten bis zum Dachstein reicht, ist die Belohnung für den steilen Aufstieg. Genau gegenüber von uns liegt im Norden hinter dem Königsleiten das Quellgebiet der Salzach (Abb. 8). Beeindruckend sind natürlich auch die uns weit überragenden Berge der Hohen Tauern im Südosten und der Zillertaler Alpen im Südwesten.

Um unsere Rundtour fortzusetzen, wandern wir weiter Richtung Filzstein. Der Abstiegssteig beginnt gleich neben dem Gipfelkreuz und führt über Wiesengelände steil abwärts. Nach etwa 5 Minuten kommen wir zur Bergstation eines weiteren Liftes. Stets rechts neben diesem geht es nun auf einer breiten Skipiste Richtung Alpengasthof Filzstein, der sich im bereits sichtbaren Ortsteil Hochkrimml (Abb. 9) befindet. Nach etwa 20–25 Minuten vom Gipfel biegen wir aber – noch vor Erreichen der Häuser – in eine Richtung Süden abzweigende Forststraße ein. Vorsicht: Die Abzweigung ist schlecht markiert!

Auf der Forststraße geht es nun in Serpentinen hinunter zur Handlalm (ca. 1.630 m), wobei man mehrmals unter einem nur im Winter aktiven Sessellift durch wandert. Höhepunkt dieses Wegteils ist der Blick hinunter zu den gewaltigen Krimmler Wasserfällen (Abb. 10), (Abb. 11), die man vor oder nach der Wanderung unbedingt besichtigen sollte. Von der Handlalm geht es in wenigen Minuten fast eben zur Grundalm. Eine zwischen den beiden Almen liegende schmale Geländekante mit Felswand wird auf der breiten Forststraße problemlos passiert. Bevor man zur Grundalm kommt, hat man nochmals einen schönen Blick (Abb. 12) auf den steilen Aufstiegsweg zur Breit Scharte vom Beginn unserer Rundtour.

Da die Forststraße bei der Grundalm endet, geht es nun auf einem steilen Wiesenpfad abwärts. Besonders bei nassen Bodenverhältnissen ist das nun folgende kurze, aber sehr steile Wegstück im Waldgelände mit besonderer Vorsicht zu meistern. Nochmals geht es über eine Wiese weiter abwärts, bevor man die Abzweigung von unserem Aufstiegsweg erreicht. Nachdem wir links abgebogen sind, stehen wir bald wieder vor dem GH Schönmoosalm (Abb. 13), dem Ausgangspunkt unserer kurzen, aber immer wieder etwas anspruchsvollen Rundtour. Für den gesamten Abstieg vom Platten Kogel benötigt man etwa 1¼–1½ Stunden.
HM/Zeit:
Vom GH Schönmoosalm über die Breit Scharte auf den Plattenkogel mit Gegensteigungen im Kammbereich knapp 650 Hm in 1¾–2,0 Stunden (Aufstieg) und zurück über die Handlalm in ca. 1¼–1½ Stunden (Abstieg).
Zeitraum:
April–Ende Oktober (je nach Schneelage)
Anforderungen:
Nicht allzu lange, technisch einfache Rundtour auf meist gut markierten Forststraßen, Wiesenpfaden und Steigen. Auf dem steilen Steig zwischen Schönmoos-Hochalm und Breit Scharte, den man wegen Hangrutschgefahr bei starken Niederschlägen eher meiden sollte, benötigt man an einigen Stellen Trittsicherheit. Vorsicht auch beim steilen Abstieg von der Grundalm zurück zum Ausgangspunkt!
Highlights:
Blick vom Plattenkogel; die imposanten Krimmler Wasserfälle
Anfahrt:
Von der Bundesstraße B 165 (Mittersill über den Gerlospass nach Zell am Ziller) im Salzachtal von Osten kommend in Wald im Pinzgau Richtung Krimml abbiegen. Von dort Richtung Gerlospass vorbei an den Krimmler Wasserfällen die gut ausgebaute Bergstraße bis zum GH Schönmoosalm nehmen. Von Westen kommend am Gerlospass von der Bundesstraße B 165 abzweigen und über die mautpflichtige Bergstraße bis zum GH Schönmoosalm fahren. Gegenüber von diesem steht ein öffentlicher Parkplatz zur Verfügung.
Einkehr:
GH Schönmoosalm; unterwegs keine Einkehrmöglichkeit; Alpengasthof Filzstein mit Umweg;


Rechtlicher Hinweis:
Auf alle bei den Wandertipps verwendeten Unterlagen (Texte, Bilder, Pläne etc.) besteht ein Copyright. Diese dürfen daher im gewerblichen Verkehr nur mit Genehmigung (bei Veröffentlichung und Vervielfältigung) verwendet werden.