Neue Wandertipps


15.10.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Unser neuer (der 225.!), familienfreundlicher Wandertipp führt in Oberösterreich von Hinterstoder ins Tal der Krummen Steyr und kurz vor dem landschaftlich großartigen Talschluss auf einer Forststraße mit toller Aussicht hinauf zur Jaidhauserreith (1.091 m), wo auf einer kleinen Alm eine Jagdhütte steht. Nahezu auf der gesamten Tour wird man von unvergesslichen Blicken auf die höchsten Berge des Toten Gebirges, den wuchtigen Großen Priel (2.515 m) und die pyramidenförmige Spitzmauer (2.446 m), begleitet. Neben der Priel-Gruppe sind auch die Gipfel auf dem Pyhrn-Kamm wie das Warscheneck (2.388 m) und der Hochmölbing (2.336 m) südlich von Hinterstoder bestens zu sehen. Eine Tour, die vor allem in den goldenen Herbstmonaten besonders beeindruckend ist!

zur Wanderung



8.10.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Ziel unseres neuen Wandertipps ist der 2.220 m hohe Hochrettelstein, ein Aussichtsberg der Extraklasse in den Rottenmanner Tauern im Norden der Niederen Tauern in der Obersteiermark. Beim Aufstieg wählen wir aber nicht den direkten Aufstieg von der Planneralm vorbei am idyllisch gelegenen Plannersee, sondern nehmen mit der Plannerseekarspitze (2.072 m) einen weiteren Gipfelsieg auf unserer Tour mit. Beim Abstieg geht es dann am Plannersee vorbei, in dem man an heißen Sommertagen auch ein erfrischendes Bad nehmen kann.

zur Wanderung



02.10.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Wanderer, die den gesamten Karnischen Höhenweg von Silian in Osttirol bis Thörl-Maglern in Kärnten absolvieren, kommen gegen Ende ihrer Mehrtagestour am mächtigen Oisternig, der auch als Osternig bezeichnet wird, vorbei. Dieser ist der östlichste 2000er des langgezogenen Kamms und über steiles Wiesengelände schnell und einfach auf italienischem Staatsgebiet zu besteigen. Wie bei vielen anderen Gipfeln entlang des Karnischen Höhenweges liegt auch der höchste Punkt des Oisternigs genau auf der italienisch-österreichischen Staatsgrenze. Der Ausgangspunkt unseres neuen Wandertipps liegt noch auf österreichischem Gebiet auf der Dolinza Alm westlich des Gipfels.

zur Wanderung



24.09.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Im Gegensatz zu seinem „großen Bruder“, dem Schafberg, der als Aussichtsberg weithin berühmt ist und auf den eine Zahnradbahn an sonnigen Tagen oft Menschenmassen transportiert, ist das Ziel unseres neuen Wandertipps, der 1.450 m hohe, nördlich des durch das „Weiße Rössl“ bekannten Ortes St. Wolfgang gelegene Vormauerstein, vor allem einheimischen Bergwanderern ein Begriff. Mit dem rund 330 m höheren Schafberg, der auch gerne als „Rigi der Ostalpen“ bezeichnet wird, durch einen Kamm verbunden, glänzt auch der Vormauerstein, der zwischen Wolfgang- und Attersee liegt, mit einer prachtvollen Aussicht, die man aber nur genießen kann, wenn man einen längeren Auf- und Abstieg zu Fuß auf sich nimmt.

zur Wanderung



17.09.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Auch der Ausgangspunkt unseres diesmal neu vorgestellten Wandertipps, einer Tour zur Vernagthütte, die auf 2.755 m liegt, befindet sich am Ortsbeginn von Vent. Neben dem Blick zu unzähligen Dreitausendern u.a. der Wildspitze (3.774 m) bildet die Wanderung durch das großartige Rofental, einem der schönsten Seitentäler der Ötztaler Alpen, ein besonderes Highlight dieser Wanderung. Dabei geht es auch vorbei an den Rofenhöfen, mit über 2.000 m die höchsten ganzjährig bewohnten Gebäude Österreichs und der Ostalpen.

zur Wanderung



10.09.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Das kleine Gebirgsdorf Vent, das in einem Seitental des Ötztals auf fast 1.900 m liegt, ist nicht nur ein ganzjährig beliebter Urlaubsort, sondern ist für viele Bergwanderer aus nah und fern ein wichtiger Ausgangspunkt für Ein- oder Mehrtagestouren. Für Eilige oder wenn der Wetterbericht nur eine kurze Wanderung zulässt, dann ist der nachfolgende Wandertipp genau das Richtige: Ziel ist das 2.406 m hohe Hörnle, das oberhalb des Zusammenflusses des Niedertalbaches und der Rofenache liegt. Am Weg dorthin kommt vorbei am „Hohlen Stein“, bei dem möglicherweise auch schon der berühmte Eiszeit-Mann „Ötzi“ Rast gemacht hat!

zur Wanderung



03.09.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Im Südosten Vorarlbergs befindet sich nicht nur das Montafon, sondern auch die höchsten Berge des westlichsten Bundeslandes Österreichs auf dem Alpenhauptkamm: Allen voran der 3.312 m hohe Große Piz Buin, der die Gipfel seiner Umgebung überragt. Mit dem Bau der mautpflichtigen Silvretta-Hochalpenstraße wurde diese großartige Berg- und Gletscherwelt an der Grenze zur Schweiz leichter zugänglich gemacht. Vom Ziel des nachfolgenden Wandertipps, der Versalspitze (2.462 m), hat man von Norden her einen prachtvollen Blick auf das Berg- und Naturparadies der Silvrettagruppe.

zur Wanderung



27.08.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Ein beliebter Stützpunkt für Touren auf Österreichs zweithöchsten Berg, die 3.774 m hohe Wildspitze, ist die auf 2.844 m gelegene Breslauer Hütte, die das Ziel unseres neuen Wandertipps ist. Am einfachsten erreicht man diese, wenn man vom kleinen Bergsteigerdorf Vent den Sessellift zum Bergrestaurant Stablein nimmt und von dort auf einem teilweise breiten Weg und anschließend auf einem ebenfalls sehr gut ausgebauten Steig durch eine großartige Berglandschaft zur Hütte aufsteigt. Wir aber raten zu einer Rundtour, die von Vent zu den Rofenhöfen und von diesen steil hinauf zur Breslauer Hütte führt. Der Abstieg erfolgt dann zur Stableinalm und – natürlich – nicht mit dem Sessellift, sondern per pedes hinab nach Vent. Vor allem Familien können sich aber beim Auf- bzw. beim Abstieg mit einer Liftfahrt über 450 Hm sparen.

zur Wanderung



20.08.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Das Besondere am Gipfelziel unseres neuen Wandertipps, dem 1.410 m hohen Kreuzschober, ist, dass es gleich auf drei Seiten – im Norden, Osten und Süden – von der Mürz „umflossen" wird. Da der Ausgangspunkt dieser Tour in Mürzzuschlag liegt und der Endpunkt in Langenwang, wird der obersteirische Gebirgsfluss beim Auf- bzw. beim Abstieg über zwei unterschiedliche Brücken gequert. Man benötigt aber, um am Ende der Wanderung wieder zum Ausgangspunkt zurückzukehren, kein zweites Auto, sondern kann entweder die Bahn oder – noch besser – den öffentlichen Autobus nehmen, der die beiden Mürztalorte regelmäßig verbindet.

zur Wanderung



13.08.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Die Niederen Tauern werden im Norden vom obersteirischen Ennstal begrenzt. Eines der bewohnten Seitentäler ist das Donnersbachtal mit den beiden Orten Donnersbach und Donnersbachwald. Östlich des Donnersbachtals erstreckt sich in einem langgezogenen Linksbogen ein Gipfelkamm, der im Ennstal beginnt und oberhalb der auf 1.600 m gelegenen Planneralm endet. Auf einen der Berge dieses Gipfelkamms, dem Mölbegg (2.080), führt unser neuer Wandertipp, bei dem man großartige Blicke in die umgebende Bergwelt der Obersteiermark genießen kann!

zur Wanderung



06.08.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Wer vom Lavanttal im Osten ins Gurktal im Westen fährt, wählt als schnellste Route am besten die Passstraße über das Klippitztörl (1.644 m). In dessen Umgebung gibt es heute auf Grund der Höhenlage nicht nur ein schneesicheres Wintersportgebiet, zahlreiche Maßnahmen haben dazu geführt, dass auch in der warmen Jahreszeit viele Erholungssuchende zum Ausspannen oder für sportliche Aktivitäten hierherkommen. Im Mittelpunkt steht dabei das Ziel unseres neuen Wandertipps, der Hohenwart (1.818 m).

zur Wanderung



13.07.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Zwischen dem obersteirischenLuftkurort Aflenz und Seewiesen steht im Südosten der Hochschwab-Region ein Bergstock mit zwei Gipfeln. Im Gegensatz zum Schießling (1.667 m), auf den eine Mautstraße führt, ist der nördlich von diesem gelegene, nur um einige Meter höhere Oisching (1.699 m) ein eher einsamer Gipfel.

zur Wanderung



09.07.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Im Osten der Niederen Tauern, im Grenzbereich der Seckauer Alpen und der Triebener Tauern gibt es einen halbkreisförmigen Kamm, auf dem sich zahlreiche Gipfel befinden. Ungefähr in der Mitte wird dieser vom Bärensulsattel unterbrochen. Im Gegensatz zu den südlich - hauptsächlich in den Seckauer Alpen - gelegenen, meist felsigen Bergen benötigt man zur Besteigung der nördlich vom Bärensulsattel in den Triebener Tauern gelegenen, überwiegend grasigen Gipfel nur an wenigen Stellen Trittsicherheit. Hauptziel unseres neuen Wandertipps ist der Griesmoarkogel, konditionsstarke Wanderer können von dort die Tour bis zum Himmeleck fortsetzen. Bei beiden Zielen bewegen wir uns immer wieder auf dem Erlebnisweg der 99.999 Schritte, der in Anlehnung an den 3-Gipfel-Lauf, der in Wald am Schoberpass startet und auch endet, eingerichtet wurde.

zur Wanderung



02.07.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Nördlich des Stuhlecks bzw. südlich der Rax erstreckt sich im steirisch-niederösterreichischen Grenzgebiet zwischen Semmering und dem kleinen Ort Kapellen ein langgezogener Bergkamm von Ost nach West. Unter den vielen, meist bewaldeten Gipfeln ist der Tratenkogel, der auf manchen Karten auch als Drahtekogel bezeichnet wird und auf den unser neuer Wandertipp führt, mit 1.565 m der höchste. Begleitet wird diese längere Wanderung von traumhaften Rax-Blicken, die man an vielen Stellen genießen kann.

zur Wanderung



25.06.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Der Geheimtipp, den wir heute verraten, ist zwar nicht in Tirol beheimatet, trotzdem vermittelt er ein wenig "hochalpines Feeling". Es ist wahrscheinlich auch kein Zufall, dass es unweit der Route dieses obersteirischen Wandertipps im Südwesten der Schneealpe ein Gebiet mit dem Namen "Tirol" gibt, das sich direkt unterhalb der steilen Felswände dieses flächenmäßig riesigen Gebirgsstocks befindet. Der imposante Blick zu diesen Felswänden ist ständiger Begleiter auf der Wanderung von der Falkensteinalm auf die 1.590 m hohe Lachalpe.

zur Wanderung



11.06.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Wir haben in den letzten Wochen einige Ergänzungen auf unserer Wander-Homepage im Bereich Wanderfotos, der uns besonders am Herzen liegt, vorgenommen. Besonders empfehlen wir Ihnen dabei die Bundesländer-Seiten Nordtirol, Nieder- und Oberösterreich, Steiermark, Kärnten, Salzburg sowie Südtirol. Viel Spaß beim Betrachten unserer neuen Wander-Fotos!

zu den Wanderfotos



04.06.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Bei diesem neuen Wandertipp – bereits unserem 210. (!) auf unserer Wander-Homepage – handelt es sich zwar um eine eher kurze Tour, die aber auf Grund der Steilheit des Geländes beim Auf- und Abstieg hinsichtlich Anstrengung nicht zu unterschätzen ist! Umgeben vom Semmering-Gebiet im Südosten, der Rax im Westen, dem Schneeberg im Nordwesten und vom Kurort Reichenau an der Rax im Norden verfügt unser Wanderziel, der Kreuzberg, über eine prominente Lage inmitten der Wiener Alpen. Obwohl nicht sehr hoch – an seinem höchsten Punkt gerade mal 1.094 m hoch – erfreut er sich bei Wanderern größter Beliebtheit. Das liegt einerseits an der Speckbacher-Hütte, die an der höchsten Stelle des Kreuzberges liegt und für ihre Gastlichkeit und ihre Küche weithin bekannt ist, und andererseits an dem großartigen Panoramablick, der sich im Umfeld der Hütte bietet.

zur Wanderung



28.05.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Wieder ein kleines Jubiläum auf unserer Bergwander-Homepage: Heute stellen wir unseren 50. steirischen Wandertipp vor. Ganz im Süden des Toten Gebirges liegt – benachbart zum im Westen liegenden, mächtigen Grimming und im Süden vom Ennstal bei Stainach-Irdning begrenzt – eine Berggruppe, deren höchster Gipfel der Brandangerkogel (1.508 m) ist. Fast um zu beweisen, dass man trotz der geringen Höhe ein würdiger Vertreter dieses felsenreichen Grenzgebirges zwischen Oberösterreich und der Steiermark ist, ragen steile Felswände an der West- und an der Südseite des Brandangerkogels empor, um die wir bei der neu vorgestellten Rundtour herumwandern.

zur Wanderung



22.05.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Um die landschaftliche Schönheit des Schneeberglandes zu erkunden, muss man den mit 2.076 Metern höchsten Berg Niederösterreichs nicht besteigen: In seinem Umfeld gibt es jede Menge Touren, bei denen der Blick zur gewaltigen Kalkscholle stets zu den Highlights zählt. Das gilt auch für den nachfolgenden Wandertipp, der im kleinen Ort Sonnleiten auf dem Weg von Puchberg am Schneeberg nach Losenheim beginnt und auf die Dürre Leiten und den Faden führt, wo gleich zwei Hütten zur Einkehr einladen. Das von uns gewählte Wandergebiet liegt im Zentrum des Schneeberglandes.

zur Wanderung



14.05.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Diesmal stellen wir Ihnen gleich zwei neue Wandertipps vor, die wir im Winter ins Netz gestellt haben und deren Ausgangspunkte beide in der Steiermark liegen:

Die beiden Gipfelziele des ersten neuen Wandertipps, das Roßeck und die etwas niedrigere Mugel, liegen am Nordrand des Gleinalm-Gebietes, das zu den Grazer Hausbergen und genau genommen zu den Lavanttaler Alpen zählt. Das ist ein wenig überraschend, da das Lavanttal viel weiter südwestlich in Kärnten liegt. Bekannt ist die Region Gleinalm einer größeren Bevölkerungsgruppe leider vor allem durch den gleichnamigen Autobahntunnel, der mehrmals im Monat in den Verkehrsnachrichten erwähnt wird. Doch diese Region ist auch ein vorzügliches Wandergebiet. Besonders beeindruckend ist bei der nachfolgend vorgestellten Route unter anderem der großartige Blick zum Hochschwab, den man Richtung Norden sehr gut vom Kamm, der unsere beiden Gipfelziele verbindet, genießen kann.

Nun zu unserem zweiten neuen Wandertipp: Östlich des Feistritzgrabens in den Seckauer Tauern, die im Südosten der Niederen Tauern liegen, gibt es nur mehr ganz wenige Berge, deren Gipfel oberhalb der Waldgrenze liegen und die dadurch mit ihrer Aussicht bei Bergwanderern punkten können. Neben dem Speikbichl (1.878 m) sind dies unter anderem die beiden mit einem langgezogenen Kamm (Abb. 1) verbundenen, unwesentlich niedrigeren Gipfel, der Bremstein (1.868 m) und der Mitterkogel (1.847 m), auf die der nachfolgende Wandertipp führt. Der Bremstein gilt auch als Hausberg von Mautern im Liesingtal, wir aber starten unsere technisch einfache, familienfreundliche Tour nicht im Osten, sondern im Süden – vom Murtal aus.

zur Wanderung (Roßeck/Mugel)

zur Wanderung (Bremstein/Mitterkogel)



07.05.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Diesmal stellen wir Ihnen mit der Koralpe einen Wandertipp vor, den wir bereits in den Wintermonaten ins Netz gestellt haben. Mächtig erhebt sich dieser Bergstock am Ostrand Kärntens aus dem Lavanttal nahe Wolfsberg und bildet die Landesgrenze zur Steiermark. Durch seine etwas isolierte Stellung bietet er großartige Ausblicke in alle Himmelsrichtungen, die man auf verschiedenen Panoramawegen in vollen Zügen genießen kann. Natürlich stören die vielen Liftanlagen und der ORF-Sender sowie vor allem die beiden Radaranlagen des österreichischen Bundesheeres und der Austro Control, die im unmittelbaren Umfeld des höchsten Punktes der Koralpe, des Großen Speikkogels (2.140 m), stehen. Doch Letztere sind fast schon so etwas wie ein Wahrzeichen, denn sie sind schon von Weitem sichtbar und somit erkennen auch geografisch Unkundige die Koralpe auf den ersten Blick.

zur Wanderung



30.04.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Vor allem an sonnigen Wochenenden verbinden viele aus dem Großraum Wien den Besuch eines der zahlreichen Weinbaubetriebe der kleinen, zwischen Baden und Bad Vöslau gelegenen Gemeinde Sooß mit einem Spaziergang durch die Weingärten. Fleißigere machen daraus eine Wanderung in der Sooßer Wander-Weinarena, die westlich des Weinbauortes im Südosten des Wienerwaldes liegt. Den Großteil dieses schönen Wandergebietes nehmen die langgezogenen Waldhänge auf der Ostseite des Hohen Lindkogels (834 m) ein. Auch unser neuer Wandertipp auf den Harzberg (866 m), auf dem wir die mächtige, weithin sichtbare Jubiläumswarte besteigen, und den Sooßer Lindkogel (713 m) ist auf Grund der geringen Höhen praktisch ganzjährig begehbar. Man kommt zwar mit allen Gegensteigungen auf etwa 600 Hm, da aber schwierige Wegpassagen völlig fehlen, ist diese Rundtour als absolut familienfreundlich zu bezeichnen.

zur Wanderung



23.04.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Wildromantisch und steil ragen die felsdurchsetzten Waldhänge im Nordteil des großflächigen Rax-Massives aus dem Höllen- und dem Naßbachtal. Im Gegensatz zum vor allem an sonnigen Wochenenden meist überlaufenen Süden ist man hier oft alleine unterwegs. Das liegt einerseits an der schlechten Erreichbarkeit und andererseits daran, dass die meisten Aufstiegswege wie der Kaisersteig und der Peter-Jokel-Steig im Nordwesten oder der Rudolfsteig und der Hoyossteig im Nordosten ein Minimum an Kletterfertigkeit erfordern. Der nachfolgende Wandertipp verbindet mit dem Schüttersteig beim Aufstieg und dem Großen Kesselgraben beim Abstieg zwei um einiges leichtere Wege, die aber auch Trittsicherheit und an manchen Stellen Schwindelfreiheit erfordern.

Vielleicht ist Ihnen beim letzten Wandertipp bereits aufgefallen, dass wir ab sofort alle neuen Wandertipps mit einem qr-Code versehen, der das Finden des Ausgangspunktes um einiges erleichtern wird!

zur Wanderung



16.04.2018
Neu auf www.wandertipps.eu:
Nach einem langen, schneereichen Winter gibt nun der Frühling ein kräftiges Lebenszeichen von sich und damit startet auch www.wandertipps.eu in die neue Wandersaison. In den vergangenen Monaten hat sich einiges auf unserer Wander-Homepage getan, wir werden Ihnen die Neuerungen in den nächsten Wochen schrittweise vorstellen:

Auf der Startseite finden Sie ab sofort ein Verzeichnis aller unserer Wandertipps in alphabetischer Reihenfolge, das wird das Suchen nach Wanderrouten sicherlich vereinfachen!

Aber wir haben natürlich in der kalten Jahreszeit auch einige neue Wandertipps auf www.wandertipps.eu gestellt: Da trotz der derzeit warmen Temperaturen im Mittelgebirge teilweise noch reichlich Schnee liegt, führt unser heute neu vorgestellter Wandertipp auf den nur 885 m hohen Gföhlberg im westlichen Wienerwald in Niederösterreich. Diesem fehlen nicht einmal zehn Höhenmeter zum Titel "Höchster Gipfel des Wienerwaldes", doch wie so oft im Leben, kennt zwar jeder Bergwanderer im Osten Österreichs den Schöpfl (893 m), aber der um 8 Hm niedrigere, "zweitplatzierte" Gföhlberg führt im Vergleich dazu ein Schattendasein. Zugegeben: Auf seinem höchsten Punkt steht keine Aussichtswarte und das Schutzhaus ist nur am Wochenende geöffnet. Trotzdem lohnt sich eine Wanderung auf den Gföhlberg, bei der es auch so manche Überraschung zu erleben gibt.

zur Wanderung